Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar votiert einstimmig

23.06.2015
NetCom BW GmbH wird das Glasfasernetz im Rhein-Neckar-Kreis betreiben

Die Entscheidung ist gefallen! Die NetCom BW GmbH wird das Glasfasernetz im Rhein-Neckar-Kreis betreiben und den Endkunden die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen wie Internet, Telefon oder TV anbieten. Darüber hinaus hat sich das EnBW-eigene Unternehmen mit Firmensitz in Ellwangen vertragsgemäß dazu verpflichtet, weiteren Anbietern den Zugang zu dem kommunalen Netz zu ermöglichen (open access). Im Beisein von Michael Reiss, dem Verantwortlichen für den Breitbandausbau im baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, sprach sich die Verbandsversammlung Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar unter der Leitung des Verbandsvorsitzenden, Landrat Stefan Dallinger, jetzt einstimmig für den neuen Partner aus.

Seit dem 2. Januar realisiert der Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar, dem der Rhein-Neckar-Kreis und alle 54 Städte und Gemeinden im Landkreis angehören, eine flächendeckende Breitbandinfrastruktur im Kreisgebiet. Ziel ist es, langfristig jedes Grundstück mit der zukunftssicheren Glasfaser-Technologie anzuschließen. Die nunmehr erfolgte Vergabe des Netzbetriebes  stellt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Steigerung der regionalen Wohn- und Lebensqualität sowie zur Schaffung neuer und zukunftsfähiger Arbeitsplätze dar.

„Um bei der Betreibersuche ein größeres und damit attraktiveres Netz anbieten zu können, haben wir im Vorfeld der europaweiten Ausschreibung eine Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Karlsruhe geschlossen, der beim Breitbandausbau ähnliche Ziele verfolgt wie unser Zweckverband. Nach dem Eingang der Angebote und den anschließenden Verhandlungsrunden, bei denen wir entsprechende Gespräche mit den verschiedenen Bietern geführt haben, gingen am 15.05.2015 letztlich zwei finale Angebote für den Rhein-Neckar-Kreis (und drei für den Landkreis Karlsruhe) ein. Die im Vorfeld von uns konzipierte Wertungsmatrix verdeutlicht, dass die NetCom BW GmbH die höchste Punktzahl im Gebot erreicht und somit das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat“, fassen Geschäftsführer Peter Mülbaier und Werner Riek, technischer Leiter des Zweckverbandes, den Verfahrensablauf nochmals kurz und prägnant zusammen.

„Das vorliegende Angebot der NetCom BW erfüllt unsere Vorgaben und Anforderungen an den Betreiber unseres Netzes. Den Berechnungen zufolge steht der Zweckverband mit den angebotenen Preisen auf soliden Füßen. Unser Anliegen, dass die privaten und gewerblichen Kunden die vielfältigen Leistungen des schnellen Internets zu guten Konditionen erhalten werden, ist ebenfalls erfüllt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit“, zeigt sich Landrat Stefan Dallinger mit dem Ergebnis zufrieden.

 Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit. V.l.n.r: Werner Riek, techn. Leiter fibernet.rn, Geschäftsführer Peter Mülbaier, Verbandsvorsitzender Landrat Stefan Dallinger, Geschäftsführer der NetCom BW GmbH Bernhard Palm, stellv. Verbandsvorsitzender Bürgermeister Michael Kessler