4. Verbandsversammlung stellt weitere Weichen für die Zukunft

02.05.2016
Sämtliche aktuellen Projekte des Zweckverbandes verlaufen zeitlich und inhaltlich nach Plan, die jüngsten Kooperationsverträge bei den jetzt anstehenden Verlegungsmaßnahmen bringen erfreuliche zeit- und kostensparende Synergieeffekte mit sich und um der zunehmenden Dynamik im Tagesgeschäft entsprechend Rechnung zu tragen, wird der operative Bereich des Zweckverbandes jetzt um eine technische sowie eine vertriebliche Vollzeitstelle erweitert. Soweit in aller Kürze die wichtigsten Tagesordnungspunkte der Verbandsversammlung, die jetzt zum vierten Mal auf Einladung ihres Vorsitzenden, Landrat Stefan Dallinger, im Verwaltungsgebäude der AVR-Gruppe in Sinsheim tagte.

 

Das Gremium nahm weiterhin die Ausführungen des Technischen Leiters von fibernet.rn, Werner Riek, zur Kenntnis. Er brachte das Gremium bei den Themenbereichen „Ausbau des Kern-Backbone und innerörtliche Feinplanung zu LOS 1 bis LOS 3“ sowie mit einem aktuellen Statusbericht zu den laufenden Förderanträgen beim zuständigen Ministerium in Stuttgart auf den neuesten Kenntnisstand.

 

„Die Mitglieder, sprich die 54 Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises, fühlen sich durch den Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar professionell und kompetent repräsentiert. Durch eine Kommunikation der kurzen Wege, den ständigen Informationsaustausch und nicht zuletzt durch die zügige Umsetzung beim Aufbau des schnellen Internets sehen sie sich in dem eingeschlagenen Weg nachhaltig bestätigt“, wertet Fibernet-Geschäftsführer Peter Mülbaier das nahezu vollzählige Erscheinen bei der Verbandsversammlung einmal mehr als „sichtbares Signal der Zustimmung“ seitens der Mitgliedsgemeinden.